Trauer und Bestürzung nach dem Einstellen des Sozial-Magazines „Horch amol“: Danksagung an die Autoren Hans-Juergen Graf und Thomas. M. Müller

Trauer und Bestürzung nach dem Einstellen des Sozial-Magazines „Horch amol“:

Danksagung an die Autoren Hans-Juergen Graf und Thomas. M. Müller

London/Berlin/Nürnberg. 2. April 2009. Die überraschende Einstellung des Sozial-Magazines „Horch amol aus Franken“ in Nürnberg ist ein schwarzer Tag für die Presse, Medien und die Menschen in Nürnberg.

Die überraschende Schliessung und Einstellung des Sozial-Magazines „Horch amol aus Franken“ von Hans-Juergen Graf zum Monats-Anfang im April 2009 hat mich tief bewegt und zunächst schockiert.

Das Sozial-Magazin „Horch amol aus Franken“ von dem Herausgeber Hans-Juergen Graf war ein wichtiger Beitrag im Dienst für die freiheitlich-demokratische Grundordnung in Deutschland und weckte mit einer Vielzahl von interessanten, sachlichen und fachlich, guten Beiträgen das Bewusstsein dafür, dass Deutschland laut dem Grundgesetz und der Verfassung für Deutschland ein „demokratischer und sozialer Bundesstaat“ ist.

Obgleich ich NICHT Hartz4-Empfänger bin, habe auch ich als Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor viel über die Situation und den Umgang mit armen, chronisch-kranken Menschen und Hartz4-Empfängern berichtet, mit Menschen denen in schwerster Not statt mit Solidarität, Nächstenliebe und Hilfe oft mit asozialem Verhalten, Drohungen, bis hin zu zu Mord-Drohungen begegnet wird.

Ähnlich wie auch die Kandidatin zur Wahl des Amtes der Bundespräsidentin, Gesine Schwan, glaube ich dass für diese Extreme in der deutschen Gesellschaft, der Verlust der Solidarität und die Verrohung der Gesellschaft im Allgemeinen mit verantwortlich sind, neben einem Versagen von Politik, Staat und Gesellschaft im Allgemeinen und nicht im Einzelnen.

Statt, wie der Autor Hans-Juergen Graf und eine begrenzte Anzahl von weiteren Menschen sich beispielhaft für soziale Gerechtigkeit, Freiheit, Bürgerechte und Menschenrechte und Demokratie zu engagieren, stehen sich viele Gruppen, Initiativen, Vereine und auch einzelne Menschen selbst im Weg.

Statt Hilfe, wie beispielsweise auch für die in schwerste Not geratene Künstlerin und Autorin Christiane P. und viele weitere Menschen in Not, werden die besonders Schutz-bedürftigen und verletztlichen Menschen, doch eben auch die Menschen, die auch mit schweren, gesundheitlichen Einschränkungen wie der geschätzte Autor und Kollege Hans-Jürgen Graf und weitere engagierte Menschen in der Not, in der diese sich dennoch weiterhin für Freiheit und Demokratie engagieren, damit die Feinde der Demokratie nicht siegen, angegriffen, an der wichtigen Arbeit oft behindert, erfahren oft keine Anerkennung und werden oft ohne jede Form der Hilfe und Unterstützung alleine gelassen.

Das sollte in einem Land, das sich so oft auf die Jüdisch-Christlich geprägte Tradition in Deutschland beruft, nicht so sein.

Statt Behinderung, Beleidigungen, schwerste Drohungen bis hin zu Mord-Drohungen, sollten Freiheit, Frieden, Solidartität, Freundschaft, Hilfs-Bereitschaft, Liebe und Nächstenliebe und Demokratie auch in Deutschland möglich sein.

Das Sozial-Magazin „Horch amol aus Franken“ hat viele wissenswerte und nützliche Informationen für Hilfe-suchende Menschen vor allem für Hartz4-Empfänger und Hartz4-Empfängerinnen kostenfrei geboten.

Die Einstellung des Sozial-Magazines „Horch amol“ von Hans-Juergen Graf ist als ein schwerer und schlimmer Verlust auch im Sinne der Meinungs- Presse- und Informations-Freiheit, ein gemeinschaftlich, verantwortliches Handeln in Zeiten der Welt-Wirtschafts-Krise, Solidarität, sozialen Gerechtigkeit und Demokratie in Deutschland zu bewerten.

Dem Autoren und Herausgeber des Sozial-Magazines „Horch amol aus Franken“, Hans-Juergen Graf, möchte ich an dieser Stelle besonders herzlich für die Zusammenarbeit als freier Mitarbeiter für das Sozial-Magazin „Horch amol aus Franken“ bedanken.

Er ist auch mit schwersten gesundheitlichen Einschränkungen und Behinderungen ein engagierter Mensch mit einem Wissen, Fachwissen und einer HilfsBereitschaft für Menschen in schwerer Not, die in Deutschland viel zu selten zu finden sind und ein Mensch der seines gleichen sucht.

Leider erkannten offensichtlich nicht nur die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (CDU) und Dr.Frank Walter-Steinmeier (SPD) die Wichtigkeit und Notwendigkeit der Arbeit des Autoren und Herausgebers des Sozial-Magazines „Horch amol aus Franken“ für soziale Gerechtigkeit, die Sozial-Demokratie, Grundrechte, Menschenrechte, Bürgerechte, Freiheit und Demokratie, sondern offenbar ist auch in den sozialen Unterschichten vielen Menschen in Deutschland nicht klar und bewusst geworden, wie wichtig die Arbeit des Autoren und Herausgebers mit dem Sozial-Magazin „Horch amol aus Franken“ für sehr viele Menschen in Deutschland ist, sonst hätte konsequenter Weise die öffentliche Würdigung, Förderung, Unterstützung, Anerkennung und Auszeichnung der Verdienste von Hans-Juergen Graf in Nürnberg und in Berlin stattfinden müssen.

Andreas Klamm, Journalist, Rundfunk-Journalist,
Autor und Redaktionsleitung von
Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters
internationales Medienprojekt für Menschenrechte
www.menschenrechtsreporter.blogspot.com
www.humanrightsreporters.wordpress.com
Radio IBS Liberty
IBS TV Liberty
www.ibstvliberty.blogspot.com

www.radioibsliberty.blogspot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.