Höfken stellt Förderangebote für kommunale LED-Beleuchtung und Best Practice-Beispiele vor

Mainz. 24. Februar 2017. (mediap). Weniger CO2, geringere Kosten und niedrige Streuverluste: LED-Leuchten haben vielfältige Vorteile für Umwelt, Natur und die kommunale Haushaltskasse. 30 bis 50 Prozent des kommunalen Stromverbrauchs gehen auf das Konto der Straßenbeleuchtung. Mit der energieeffizienten Beleuchtung von Straßenzügen oder kommunalen Hallen können Städte und Gemeinden pro Jahr rund ein Drittel ihrer Stromkosten einsparen. 
Neue Masten können außerdem zusätzliche Aufgaben übernehmen, wenn sie mit WLAN, Notruffunktion oder Sensoren zur Messung von Schadstoffen ausgestattet werden. Um rasche Fortschritte zu erzielen, unterstützt das Land die Umrüstung auf LED-Leuchten und wird das Engagement bei diesem Zukunftsthema noch ausweiten.
Ministerin Höfken stellt Erfolgsbeispiele der LED-Sanierung sowie ein neues Förderangebot vor, das Kommunen in Rheinland-Pfalz für ihre jeweilige Umrüstung nutzen können. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.